Syrische Familien fordern Freilassung der Gefangenen in Assad-Gefägnissen (taz)

Familien fordern die Freilassung ihrer in Syrien gefangenen Angehörigen am Brandenburger Tor. Quelle: Piero Chiussi

16. September 2018 – Die taz berichtet über die Aktion der Gruppe „Families for Freedom“, die mit ihrem Bus auf die zu unrecht inhaftierten Frauen und Männer durch das Assad-Regime aufmerksam machen wollen. Schätzungsweise sollen um die 80.000-200.000 Menschen in syrischen Gefängnissen einsitzen. Oftmals ist aber ungewiss, ob diese lebendig wieder herauskommen. Laut Amnesty International sollen alleine 2011 bis 2015 bis zu 13.000 Menschen im Saydnaya Gefängnis in Damaskus ums Leben gekommen sein.

Dieses Interview erschien am 09.09.2018 auf taz.de